2008

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung
Quelle: Mitteldeutsche Zeitung

Der Heimatverein von Teuchern erhält ein neues Domizil. Dies beschloss der Stadtrat während einer Sitzung Anfang November 2007. Der Traum des Vereins eine Art Vereinshaus in der stillgelegten Sekundarschule aufzubauen platzte, weil das kommunale Gebäude verkauft wurde. Als Unterkunft bescherte uns die Stadtratssitzung das Gebäude der ehemaligen Gaststätte „Grüner Baum“ in der Strasse des Friedens 30. Das Haus steht seit Jahren leer und soll nun schrittweise saniert werden. Im ersten Halbjahr 2008 wurde begonnen und mit Hilfe von drei Arbeitskräften vom zweiten Arbeitsmarkt ging es im Inneren zügig voran. Vertäfelung und Tapeten wurden abgerissen, Zwischenwände verschwanden und altes Fachwerk trat wieder zutage.Auch das Reinhard Keiser Museum soll im „Grünen Baum“ ein neues Zuhause finden.Am 10.März 2008 lud der Heimatverein seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung ein. Der Vorstand wurde bei einer Neuwahl im Amt betstätigt. Als Vorsitzender wurden Manfred Gießler, als Stellvertreter Franz Kuklinski und als Schatzmeisterin Felicitas Beutler wieder gewählt.Vom 23. bis 24. Mai 2008 fand in Teuchern das traditionelle Heimat- und Sängerfest statt. Es begann am Freitagabend mit Disco im Festzelt. Samstag stellten sich am Vormittag die Grundschüler sowie Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte mit Liedern und Tänzen vor.Den Nachmittag gestalteten verschiedene Chöre der Region. Ergänzt wurde das Programm von den „Dance Angels“  aus Luckenau und Dorothee Melissa Müller am Klavier.Einige Teucherner hatten sich die Erhaltung und Restauration des Kriegerdenkmals vor unserer Kirche auf die Fahnen geschrieben. In dieser Arbeitsgruppe arbeitet auch der Vereinsvorsitzende des Heimatvereins mit. Wir unterstützen die Instandsetzung des Denkmals mit dem Verkauf eines Wandkalenders mit Kirchenbildern der Region. Zwei Euro von jedem verkauften Kalender gehen als Spende an die Arbeitsgruppe.Im Juli 2008 organisierte der Heimatverein einen Stadtrundgang mit Kindern der Grundschule im Rahmen des Heimatkundeunterrichts. Besucht wurden neben den Markt auch der Stadtpark und der Glockenberg, wo einige Schüler auch mal die Glocken läuten durften. Die Schüler übergaben als Dankeschön Zeichnungen ihrer Heimatstadt. Die kleinen Kunstwerke sollen künftig den Flur des neuen Vereinsdomizils in der Strasse de Friedens zieren.Vom 30.8.-1.9.2008 fand das 59.Parkfest in Teuchern statt. Wir als Heimatverein gestalten das Parkfest seit vielen Jahren mit und präsentierten diesmal eine Ausstellung unter dem Motto „Damals in der DDR“. Am Angebotsstand des Heimatvereins gab es neben dem 8.Heimatheft erstmals einen vom Druckhaus Zeitz hergestellten Hochglanzkalender im A3 Format. Er zeigt Ansichten der Kirchen der Region. Die Fotos dazu machte Thomas Müller und der Text mit vielen Informationen über die Kirchenbauten war von Manfred Gießler. Zwei Euro vom Verkaufspreis flossen in einen Spendenfonds zur Restaurierung des Denkmals für die Opfer des Faschismus, das vor der Kirche St. Georg steht. Eine Spende in Höhe von 300 Euro übergab der Heimatverein im März 2009 an die Kirchengemeinde Teuchern.
Am 12. September lud der Heimatverein in den Ratssaal des Rathauses zum „Tag der Heimatgeschichte“ ein. Der Vereinsvorsitzende Manfred Gießler hielt einen Vortrag zum Thema „400 Jahre evangelische Kirche“. 2010 wird dieses Jubiläum begangen.
Vertreter der Stadt Teuchern besuchten ihre Partnerstadt Borken in Hessen am 27. und 28. September 2008. Grund war eine Einladung des dortigen Bürgermeisters Bernd Heßler zum zweiten Schwalm-Eder Brat- und Wurstmarkt. Der Heimatverein präsentierte die Stadt mit Büchern, Postkarten und Broschüren. Die Osterland GmbH hatte Roster im Gepäck. Die Gäste luden die Hessen zum 60. Parkfest und zum zehnten Sängerfest im  Jahr 2009 nach Teuchern ein.
Am 2.10.2008 den Vorabend des Feiertages, lud der Heimatverein Teuchern zum traditionellen Fackelumzug ein. Er startete um 19 Uhr vom Marktplatz aus, wurde von der Schalmeienkapelle Wernsdorf angeführt und endet auf dem Platz der Jugend. Dort gab es ein großes Lagerfeuer und Imbissversorgung. An diesem Abend konnten Interessierte die letzten Jahreskalender 2009 mit Fotos von Kirchen aus der Region kaufen.
Auch beim Weihnachtsmarkt der Stadt Teuchern am 6. und 7. Dezember 2008 war der Heimatverein wieder dabei.